/* hier wordt het custom css style sheet geladen, fk 20100404 */ */ einde verandering */
 
 
Aktueller Surfpunkt:Home»PHOENICS»PHOENICS-2014»Systemanforderungen

Systemanforderungen

PHOENICS ist verfügbar für Windows, Linux und Unix Betriebssysteme, 32 und 64-Bit, sequentiell und parallel.

Die Anwendung auf einem Windows System ist am weitens verbreitet. Hardware mit einem guten Preis/Leistungverhältnis finden Sie unter optimaler PC.

Optimaler PHOENICS-2014 PC für Windows

  • Prozessor: Intel Core i7 960, quad-core, 3.20 GHz oder Intel® Xeon® processor 5600 series
  • Speicher: 16 GB
  • Festplattenspeicher: 2 X 1 TB, RAID-1 (speichert auf beiden Festplatten die gleichen Daten (Spiegelung) und bietet somit volle Redundanz)
  • Grafikkarte: HD 5750 (z.B. Club3D HD 5750 1GB GDDR5 PCI-E, passive Kühlung) oder Nvidia Quadro FX 580, wenn CAD auch wichtig ist.
  • Monitor: 24" (z.B. HP ZR24w)
  • Windows 7 Ultimate, 64-Bit
  • PHOENICS-2014, parallel für 4 Prozessoren, 64-Bit.

Mindestanforderungen für Windows

  • Intel® Xeon™, Xeon Dual, Intel Centrino™ oder Pentium® III oder 4 oder gleichwertig
  • Windows XP mit Service Pack 2, Microsoft® Windows® 2000 mit Service Pack 4, Linux
  • 128 MB RAM (256 MB empfohlen)
  • 1 GB freier Festplattenspeicher
  • 800 x 600 Punkt Monitorauflösung (1024 x 768 empfohlen) mit 16-Bit-Grafikkarte
  • CD-ROM-Laufwerk
  • Compaq Visual Fortran compiler version 6.6 oder später für die kompilierbare Version
  • Netzwerk ausgelegt für 100Mbps oder schneller für ein Rechner-Cluster (PHOENICS parallel Version)

Linux und Unix

Linux und Unix Systeme sind sehr geeignet, wenn ein Cluster vorhanden ist. Nur der Solver wird dann genutzt. Obwohl Pre-und Postprocessing für diese Systeme vorhanden ist, ist dieses für Windows viel weiter entwickelt. Es ist zu empfehlen Windows dafür zu nutzen und dann auf Linux/Unix zu rechnen.


Benchmarked Systeme

PHOENICS ist übertragen und benchmarked worden auf einem breiten Bereich der parallelen Maschinen. MPP und SMP Rechner, die "message passing" unterstützen (MPI oder PVM) können paralleles PHOENICS laufen lassen.

  • CRAY J90 Intel Paragon
  • Digital AlphaServers Parsytec
  • IBM RS6000/SP, SiGr Power Challenge, Origin, Octane
  • Hewlett Packard HP-K240 , PC-Clusters (Intel Pentium 200 PCs)
  • Convex SPP1200, Hitachi SR2001
  • CRAY T3Em T3D and T90 NEC S-4
  • Fujitsu V-4, VPP500, VPP700Sun Servers
 

FLAIR

  • FLAIR ist ein PHOENICS Zusatzmodul für die Technische Gebäudeausrüstung (TGA). FLAIR ist sehr geeignet für Komfortberechnugen, Windsimulationen und Brandsimulationen.

    weiterlesen...

Vor-Ort Schulung

  • PHOENICS kann man sehr schnell lernen. Ein Tag Vor-Ort-Schulung reicht. Diese maßgeschneiderte individuelle Schulung (max. 5 Personen) ist sehr praxisorientiert: wenig Theorie, viele Tipps und Tricks und Beispiele aus Ihrem Unternehmen bzw. Geschäftsbereich. Sprache: Deutsch. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kontakt

  • Coolplug B.V.
    Noorderkroon 10
    6418 KL  Heerlen
    Niederlande

    Telefon: +31457850262
    Telefax: +31457851122
    My status
    Skype: coolpluggy

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
    Internet: www.coolplug.com
    XING

 
 
Joomla 1.5 Templates by Joomlashack