Orthogonale Gitter

Das orthogonale Gitter ist das idealste Gitter für numerische Methoden. PHOENICS bietet zwei Varianten: kartesische Gitter und Polargitter.

Sehr gute Konvergenz und schnelle Rechenzeiten sind die Folge.

Der größte Nachteil von strukturierten Gittern, geringe Flexibilität um komplizierte Gebiete zu diskretisieren, ist in PHOENICS nicht anwesend, weil PARSOL jede beliebte Geometrie darstellen kann.

Der erste Arbeitsschritt jeder Simulation ist die Beschreibung der zu untersuchenden Geometrie. Anschließend folgt die Generierung eines Rechengitters.

In den meisten CFD Programmen wird bis zu 70% der für eine Simulation benötigten Mannzeit für die Geometrie- und die Gittererstellung benötigt. Mit PHOENICS ist das deutlich weniger. PHOENICS hat ein automatisches Gittergenerierungsverfahren und mit diesem Gitter kann man die erste Simulationversuche machen. Gitterverfeinerung kann danach einfach örtlich statt finden, weil man sich über die Geometrie keine Sorgen machen muss. Das macht PARSOL.

Schnelle Gittererstellung, schnelle Rechenzeiten und sehr gute und schnelle Konvergenz. Das ist CFD mit PHOENICS!

Nach oben